Nach tollen Spiel knappe Niederlage nach Verlängerung

Veröffentlicht in Spielberichte Adler Weidenhausen

Fünf Minuten fehlen zur Sensation - 3 zu 5 Niederlage nach Verlängerung im Hessenpokal gegen den SC Hessen Dreiech

SV Adler Weidenhausen vs. SC Hessen Dreieich 3 zu 5 (1:1; 3 : 3)

Nach einem tollen Fußballspiel mussten wir uns den SC Hessen Dreieich mit 3 zu 5 geschlagen geben. Wir hatten den favorisierten Gegner am Rande einer Niederlage und können sehr Stolz auf unsere Leistung sein.

Die Gäste kamen gegen 18.15 Uhr am Chattenloh an und gab sich insbesondere Trainer Rudi Bommer sehr volksnah und waren schon eine Stunde vor Spielbeginn unheimlich viele Zuschauer da.

Unser Trainer Marco Wehr musste auf die Stammspieler Kennedy Ogbonnaya, Thomas Hammer und Torjäger Sören Gonnermann verzichten. Auch Seare Tewelde stand verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Spielführer Jan Gonnermann kehrte in die Abwehrkette zurück und Bruder Tim feierte nach fast sechsmonatiger Verletzungspause sein Comback.

Das Dreieicher Trainergespann um Rudi Bommer und Ralf Weber roatierte aufgrund des breiten Kaders auf einigen Positionen. So rückten die beiden Afghanischen Nationalspieler Khaibar Amani und Albassin Alikhil und Sommerneuzugang Leon Hammerl in die Anfangsformation.

Die rund 1200 Zuschauer sahen von Beginn an eine aggressive Heimelf die konsequent versuchte den Weg in die Offensive zu finden und die Gäste schon tief in deren Hälfte im Spielaufbau störte. Daraus entsprang auch der Führungstreffer in der sechsten Spielminute. Wir setzten uns auf der rechten Seite fest und Außenverteidiger Dennis Nguyen trifft per platzierten Abschluss zum 1 zu 0. Dieses Tor gab uns natürlich Mut und Selbstvertrauen und waren wir gut drin in der Partie. Die hohe Qualität des Oberligisten wurde aber auch schnell sichtbar! Diagonalbälle über 50 Metern genau an den Mann, schnelles Kurzpassspiel und insgesamt hohe fußballerischen Qualitäten prägten das Spiel der Gäste.
Im Nachgang einer kurz ausgeführten Ecke entsprang dann nach 20 Minuten der Ausgleichstreffer durch den mit aufgerückten Abwehrrecken Dennis Talilian. Wir zeigten uns aber nicht geschockt und hatten Pech das Tim Gonnermann bei einen Zuspiel den Ball nicht kontrollieren kann und ein Freistoß von Jan Gerbig an die Latte klatschte und anschließend kurz vor der Linie gerettet wurde. Die Gäste blieben auch gefährlich, waren wir im Abwehrverbund sehr aufmerksam und konnten so viele gegnerische Angriffe entscheidend stören.
So ging es unter den Applaus der Zuschauer in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit wurde dann zum wahren Spektakel! DIe Gäste zeigen nachdem wir es verpassen den Ball entscheident zu klären, ihre hohe Spielkunst und gehen nach mehreren Kurzpässen durch Khaibar Amani erstmalig in Führung. Wir hatten aber bereits eine Minute die passende Antwort parat. Tim Gonnermann spielt einen Traumpass in den Lauf von Jannis Beng und unser Wirbelwind geht am Torwart vorbei und trifft zum Ausgleich. Nur zehn Minuten später sollte es sogar noch besser kommen aus Adlersicht. Wir setzten den Gegner wieder kurz vor ihrem Strafraum unter Druck und nach der Balleroberung haut Jan Gerbig das Spielgerät aus 18 Metern über den Torwart in die Maschen. Das Chattenloh bebte nun!!!

Der eingewechselte frühere U17 Europameister und Spielführer Nikko Opper prüft Johannes Klotzsch mit einen Distanzschuss und ein Kopfballaufsetzer eines Dreieichers geht knapp über das Tor. Wir spielten aber weiterhin mit hohen Tempo nach vorne und haben drei gute Chancen das erlösende 4 zu 2 erzielen. Tim Gonnermanns Schuss aus acht Metern wird vom Rücken eines Mitspielers unfreiwillig gestoppt, Jan Gerbig setzt den Ball knapp neben das Tor und Manuel Toro Moreno kann leider die Vorarbeit von Tim Gonnermann nicht nutzen.
Der Hessenligist hat zwar noch einen Pfostenknaller aus 30 Metern und hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz aber ließen wir den Druck nicht zu groß werden und war die Sensation zum Greifen nah.

Einen Eckball auf den kurzen Pfosten wird von einen Dreieicher verlängert und Khaibar Amani schiebt am zweiten Pfosten fünf Minuten vor Spielende zum erneuten Ausgleich ein.Ein sehr ärgerliches Gegentor und hätten wir beim Überstehen dieser Situation das Spiel vermutlich in regulärer Spielzeit entschieden. Der Gegner hätte immer mehr seine Abwehr auflösen müssen und hätten wir mit zwei Wechseln auch noch Zeit von der Uhr nehmen können.
So ging es in die Verlängerung und mit dem ersten Angriff erzielt Marc Schnier das 4 zu 3 für seine Mannschaft. Jan Gerbig hat nach einem misslungen Befreiungsversuch fast posteendend die Gelegenheit zum Ausgleich. Es war dann auch die letzte Chance für uns mussten wir nun nen hohen Tempo doch Tribut ziehen und war mit 3 zu 5 aus unser Sicht durch Loris Weiss die Partie leider auch endgültig entschieden.

Der SC Hessen Dreieich trifft nun im Viertelfinale auf den Tabellenführer der Verbandsliga Mitte den FC Eddersheim.

Wir spielten mit:

Klotzsch - Ewald, J. Gonnermann, Toro Moreno(110. Schäfer), Nguyen - Renke(70. Christl), Goebel - Beng, Kim (95. Pfliegner) - Gerbig, T. Gonnermann