SV Reichensachsen und FSV Dörnberg zu Gast

Veröffentlicht in Spielberichte Adler Weidenhausen

Zwei Heimspiele am Feiertag - Gruppenligaderby und VL-Team will Platz Drei festigen!

 

Am morgigen Tag der Deutschen Einheit steht ab 14.00 Uhr ein äußerst reizvoller Doppelheimspieltag auf unserem Chattenloh auf dem Programm. Der SV Reichensachsen und der FSV Dörberg gastieren in Weidenhausen!

 

SV Adler GL vs. SV Reichensachsen

Die Adlerträger bestreiten am morgigen Dienstag nach den Kreisduellen gegen Fürstenhagen und der Spielgemeinschaft aus Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach das einzige richtige Derby der Saison gegen den Nachbarn aus Reichensachsen! Trainer Alexander Henke will mit seiner Mannschaft auch in diesem Spiel bestehen und sich mit zumindest einen Zähler die kleine Erfolgsserie von drei ungeschlagenen Partien (1 Sieg, 2 Remis) weiter ausbauen. Mit dem zuletzt starken Youngster Christian Steinmetz droht dabei ein wichtiger Akteur aufgrund von einer Knieverletzung leider auszufallen. Wir werden aber eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringen und alles dran setzen unsere ausbaufähige Heimbilanz weiter zu verbessern. In der vergangenen Saison konnten wir im Heimspiel gegen die Wichtelmänner durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit noch das wichtige 2 zu 2 erzielen.

Die Gäste aus Wehretal beendeten ihre vergangene Premierensaison auf einen starken siebten Tabellenplatz und waren dabei zu keiner Zeit im Abstiegskampf verwickelt. Die Verantwortlichen um Trainer Jens Herzog und Fußballchef Hans-Peter-Apel mussten durch die überraschenden Abgänge von Patryk Stromzynski, Rico Baumann und Maximilian Mummert (alle nach Mühlhausen) sowie die Rückkehr von Thilo Bick nach Niederhone bzw. Jaroslaw Rudolph einen größeren personellen Umbruch als zunächst angedacht vornehmen. Durch die Verpflichtungen der drei Rückkehrer Sascha Eisenhuth („Eisi“ spielte viele Jahre ja auch für uns), Tonic Binneberg und Patrick Röder sowie den weiteren Neuzugängen wie Alexander Wagner (SV 07 Eschwege) und den beiden Tschechen David Cerny und Pavel Kopecky hat man wieder eine starke erste Elf zusammengestellt. Das Team um Spielführer Timo Söhngen liegt trotz der 1:2 Heimniederlage am Samstag gegen die SG Calden/Meimbressen als auch einige Stammspieler fehlten, auf den vierten Tabellenplatz und will diesen durch einen Derbysieg sicherlich erfolgreich verteidigen.

 

SV Adler vs. FSV Dörnberg

Im Anschluss kommt es zum Verbandsligaspiel zwischen unserem SV Adler und dem FSV Dörnberg. Nach zweijähriger Abstinenz kommt es damit wieder zum Vergleich der beiden Teams und gehört dies irgendwie auch zu einer Saison in der zweithöchsten hessischen Amateurliga dazu. Auch wenn man Vereine grundsätzlich immer schwer vergleichen kann, weisen die beiden Vereine in ihrer Philosophie gewisse Ähnlichkeiten auf und dürften sich auch von den finanziellen Rahmenbedingungen auf einen im Vergleich zu den Konkurrenten der Verbandsliga vergleichsweise niedrigen Niveau bewegen.

Die Adlerträger streben nachdem Remis in Kaufungen am Freitagabend nun auf heimischen Terrain den fünften Sieg in Folge an und würde damit man den dritten Tabellenplatz weiterhin festigen! Diesen Rang belegten wir zuletzt im Frühjahr 2013 (!!!) umso schöner wäre es diesen Platz in der Tabelle zu behalten.

Adlertrainer Marco Wehr hofft im Vergleich zum Freitagabend dass die zuletzt fehlenden Jan Gonnermann, Lukas Zindel und Dennis Nguyen wieder einsatzbereit sind und sein Team gegen den vermutlich ebenfalls sehr defensiv agierenden Gegner wieder mehr Durchschlagskraft im letzten Spieldrittel erzielen kann.

Die Gäste aus Dörnberg sicherten sich in der vergangenen Saison doch recht souverän die Meisterschaft in der Gruppenliga und konnten auf den Weg zum Titel auch unsere Reservemannschaft zweimal bezwingen. Das Team des neuen Trainer Dirk Lotzgeselle ist mit 13 Punkten, davon wurden 12 Zähler im heimischen Bergstadion geholt, gut in die Saison gestartet und damit voll auf Kurs in Richtung des angestrebten Klassenerhalts. Die Verantwortlichen setzen dabei schon traditionell auf die außergewöhnliche mannschaftliche Geschlossenheit und natürlich auf die hohen Qualitäten von Torjäger Pascal Kemper der bisherigen Saisonverlauf schon sieben Treffer erzielen konnte.

 

Wir wünschen unseren beiden Mannschaften einen guten Start in den Oktober mit möglichst vielen Punkten!